Leopard: There is a new cat in town

Leopard-Desktop: Finder mit Cover-FlowSeit gestern habe ich auf meinem Mac die gestreifte gegen die gefleckte Katze getauscht. Zur Sicherheit habe ich im Vorfeld der Installation etliche Backups gemacht und dann das Update. Alles lief wie erwartet problemlos, die Backups hätte ich nicht gebraucht.

Jetzt fange ich gerade an, mich mit dem Kätzchen anzufreunden. Momentan sind für mich das die Highlights:

  • Coverflow im Finder
  • Time Machine
  • Notes und ToDos in Mail (höre ich jemanden „das kann Outlook schon lange“ sagen?)

Ein weiteres „Highlight“ ist das Icon, das für Windows-Rechner im Netz vergeben wird – seht selbst:

Windows-Desktop aus dem Blickwinkel von Leopard gesehen: BSOD

Während der Entwicklung von Leopard wurde gemunkelt, es würde sich um einen Scherz der Entwickler handeln und das Icon mit dem Windows-BSOD würde das Final-Release nicht überleben…

3 thoughts on “Leopard: There is a new cat in town”

  • Wie war das noch mit dem „Du sollst keine Bonbons auf der Straße von Fremden annehmen“?

    Man muss sich das mal vorstellen: Die „Opfer“ haben auf einer P*rn*seite einen Link angeklickt, der einem versprochen hat einen Video-Codec zu installieren. Von eben dieser vertrauenswürdigen Site haben die sich ein Installationspaket herunter geladen. Dieses Paket haben die Nutzer dann auch noch durch Eingabe ihres Kennworts mit Admin-Rechten ausgestattet, damit der Trojaner überhaupt die Möglichkeit bekommen hat, seine Schadfunktion auszuführen.

    Aber genau das ist ja der Unterschied zwischen einem Trojaner und einem Virus oder Wurm. Wie damals in der Antike mit dem Holzpferd wird die Unbedarftheit der Opfer ausgenutzt.

    Am Ende des von Dir verlinkten Artikels steht noch:

    This is not the first time Intego has announced it has found an OS X Trojan. In 2004, the security community accused the company of exaggerating proof-of-concept code to sell their software.

    Ich denke nicht, dass das so bleibt, dass solche Meldungen nur zweimal in drei Jahren auftauchen. Die nächsten Trojaner werden wahrscheinlich auch nicht mehr so plump daher kommen. Mit der weiteren Verbreitung der Macs („once you got them on their iPods“) ist es dann auch nur noch eine Frage der Zeit.

  • Hmja, ich gebe zu, ich habe den Artikel nicht sehr gründlich gelesen. Die Gefahr ist also wohl nicht sehr groß. Aber ich hatte auch schon keinen BSOD mehr, seit ich XP nutze (c=

Comments are closed.